IGS Mühlenberg

20. Dezember 2011

IGS Mühlenberg aktuell

Stiftung NiedersachsenMetall zeichnet Arno Mühlenhaupt aus

Schon vor über 20 Jahren hat er gemeinsam mit Kollegen mit dem Aufbau dessen begonnen, was heute als SchulLAB an der IGS Mühlenberg überregionale Bekanntheit genießt. Für sein jahrelanges Engagement und seine kontinuierlichen Erfolge, die auch an zahlreichen Preisen und Auszeichnungen abzulesen sind, erhielt Arno Mühlenhaupt im Galeriegebäude der Orangerie in Herrenhausen den Sonderpreis der Stiftung NiedersachsenMetall für Naturwissenschaftslehrer.

In seiner Laudatio betonte Dr. Frank Schirrmacher, Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Arno Mühlenhaupt sei es gelungen, zahlreichen Schülergenerationen den direkten Zusammenhang zwischen Energie und Klima aufzuzeigen. Wenn Energie erfahrbar gemacht würde – z.B. durch eifriges Strampeln auf dem Fahrrad, um warmes Wasser zu erzeugen – bekämen die Schüler nicht nur eine Vorstellung von dem Wert von Energie, sondern würden gleichzeitig zu einem effizienten Umgang damit angeregt.

Arno Mühlenhaupt und Dr. Frank Schirrmacher
Arno Mühlenhaupt und Dr. Frank Schirrmacher (v.l.)

Diese Auszeichnung bekommt einen besonderen und aktuellen Wert dadurch, dass gerade im Rahmen des Schulneubaus der IGS Mühlenberg über eine Erweiterung des SchulLABs zu einem überregionalen EnergieLAB nachgedacht wird

TecAct AG - Zweiter Platz im Technikwettbewerb auf dem MuT-Kongress

Vor Kurzem fand der dritte Mädchen und Technik-Kongress im Produktionstechnischen Zentrum der Leibniz Universität statt. 150 Mädchen und junge Frau kamen dort zusammen, um gemeinsam an spannenden MINT- (Mathe, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) Projekten und Workshops teilzunehmen. Mit dabei waren auch die Teilnehmerinnen der TecAct AG der IGS Mühlenberg.
Spontan nahmen sie am angebotenen Technikwettbewerb teil, bei dem die angetretenen Teams mit viel Spaß und Kreativität möglichst stabile, hohe Türme aus Papier, Strohhalmen, Gummibändern und Klebeband bauten. Hierbei räumten Elcin Baser, Lilian Jindi, Marlene Kunze und Celine Kirchhoff den 2. Platz ab. Sie gewannen einen Ausflug in das Phaeno nach Wolfsburg. Wir gratulieren!

TecAct AG beim Technikwettbewerb
TecAct AG beim Technikwettbewerb auf dem MuT-Kongress

Traumräume - Raumträume

Der Profilkurs Theater des 10. Jahrgangs hat im Sprengelmuseum zu dem Motto "Traumräume - Raumträume" allerlei Mutiges und Kurioses ausprobiert. Wir haben uns dabei von Raumwirkungen und Kunstobjekten inspirieren lassen. Die Museumspädagogin Julia Speckmann und die Theaterpädagogin Gundel Gebauer haben uns dabei ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Wer traut sich schon, in den "heiligen" Museumshallen so zu agieren, wie auf dem Foto zu sehen ist.

Profilkurs Theater des 10. Jahrgangs im Sprengelmuseum
Profilkurs Theater des 10. Jahrgangs im Sprengelmuseum

Berufsorientierung für Mädchen bei VWN (Volkswagen-Nutzfahrzeuge) in Hannover

Ein Schülerinnenbericht:
Am Freitag, den 18.11.2011 durfte ich mit einigen anderen Schülerinnen aus meinem Jahrgang, den VW-Betrieb in Stöcken besuchen. Das Volkswagenwerk in Hannover ist im Stadtteil Hannover-Stöcken angesiedelt. Es ist eine der Tochtergesellschaft der Volkswagen AG. In dem Betrieb sind rund 12.530 Mitarbeiter beschäftigt. Das Werk produziert seit 1956 verschiedene VW-Transporter. In Deutschland gibt es sechs Standorte. Außer Hannover gibt es noch weitere Betriebe in Wolfsburg, Kassel, Emden, Braunschweig und Salzgitter.

Um acht Uhr morgens haben wir uns vor dem großen Betrieb getroffen. Mit einer Klasse von einer anderen Schule sind wir zusammen in einen abgegrenzten Raum gegangen, in dem uns einiges über das Unternehmen erzählt wurde. Zuerst wurden wir freundlich begrüßt. Als Einführung wurde uns ein Film über die Entwicklung des Volkswagen-Unternehmen präsentiert. Zunächst wurden uns einige Informationen über die gesamten Betriebe vermittelt. Danach haben uns die derzeitigen Auszubildenden begrüßt und sich bei uns vorgestellt. Sie haben uns erzählt, welche Aufgaben sie haben.

Berufsorientierung für Mädchen bei VWN
Berufsorientierung für Mädchen bei VWN

Im Betrieb gibt es insgesamt 29 verschiedene Berufe. Uns wurden einige Berufe für die man eine Ausbildung benötigt vorgestellt. Man hatte die Möglichkeit einer dieser Berufe auszuwählen und dann jeweils in Gruppen einen Einblick in diesen Beruf zu gewinnen. Ich habe mich für den Beruf „ Werkzeugmechaniker/in“ entschieden. Die Aufgabe einer Werkzeugmechanikerin ist es, Vorrichtungen, Schablonen, Schneid- oder Formwerkzeuge nach technischen Unterlagen herzustellen. Dazu gehören anspruchsvolle Geräte zur Herstellung und Bearbeitung. Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre. Es gibt die Möglichkeit sich zur Industriemeisterin oder Technikerin weiter zu entwickeln. Handwerkliches Geschick, Interesse an präzisem Arbeiten, gute Leistungen in Mathematik sowie Verständnis für technische und physikalische Vorgänge werden von einem gefordert.

In meiner Gruppe haben wir uns den sogenannten „Bohrmaschinenführerschein“ erarbeitet. Nach der Anfertigung eines mathematischen Spiels namens „Nim“ haben wir das Arbeitsfeld mit einer anderen Gruppe getauscht. Dort hatten wir die Aufgabe, einen Computer mit seinen einzelnen Bestandteilen zu beschriften. Danach sollten wir diese aus dem Computer heraus „bauen“ und in Folge dessen wieder zusammen bauen. Nachdem wir die beiden Arbeitsfelder besuchen durften haben sich alle Schülerinnen in der Mensa zu einem gemeinsamen Mittagessen getroffen.
Weiter ging es mit einer Besprechung unserer eigenen Meinung über die Arbeitsfelder. Zum Schluss wurde uns ein Zertifikat mit weiteren Informationsmaterialien übergeben.

Ich bin froh, dass ich an dieser Berufsorientierung für Mädchen teilnehmen durfte.

IGS Mühlenberg
Links & Adressen
IGS Mühlenberg
Artikel & Fotos: Pressemitteilung, IGS Mühlenberg